LEH Dr. Oetker: Wie Pizza, nur anders

Dr. Oetker bringt mit La Mia Pinsa eine spannende Pizza-Variation in die TK-Truhen. „Vor allem die Bodenrezeptur mit unterschiedlichen Mehlsorten verleiht der Pinsa einen ganz eigenen Charakter“, betonen die Bielefelder. Hergestellt wird der Teig mit drei Mehlsorten (Weizenmehl, Reismehl, Dinkelmehl) und Sauerteig. So entsteht ein Boden, der außen knuspriger und innen luftiger ist als bei der klassischen Pizza. Oetker offeriert seine ovale Neuheit ab November in vier Sorten: „Rindersalami mit roten Zwiebeln“, „Mozzarella, Tomaten-Mix & Pecorino“, „Mortadella mit gelber Paprika“ und als vegane Variante „Spinat mit Tomaten-Mix & veganem Pizzaschmelz“. Wie die La Mia Pinsa schmeckt, lesen Sie hier. Quelle & Bild: Dr. Oetker (November 2021)

LEH Iglo: Körner bei die Fische!

Ab sofort sorgen zwei neue Trendvarianten der Filegro-Range für Verstärkung im Fischsortiment: das „Iglo Filegro Leinsamen“ und das „Iglo Filegro Kürbiskern“. Die mit kerniger Panade umhüllten Fischfilets wollen vor allem eine jüngere Zielgruppe ansprechen, die auf der Suche nach Alternativen für eine ausgewogene Ernährung ist. Die heimischen Superfood-Körner seien nicht nur beliebte Toppings für Salate oder Bowls, sondern passen auch perfekt zu Fisch, so Iglo. „Der kräftig-nussige Geschmack von Leinsamen oder das intensiv-kernige Aroma von Kürbiskernen offerieren innovative Backfisch-Varianten und liefern Anreize für Impulskäufe und weiteren Umsatz in der Tiefkühlkategorie“, betonen die Hamburger.  Der UVP liegt jeweils bei 3,29 Euro. Quelle & Bild: Iglo (November 2021)

LEH Gutfried: Gutes aus der Tiefkühltruhe

Der Marktführer für Geflügelwurst hat die TK-Möbel für sich entdeckt. Ab sofort sind die neuen tiefgefrorenen Convenience-Produkte „Gutfried Chicken Nuggets“ (Einwaage: 250 g; UVP 2,99 Euro) und „Gutfried Hähnchenschnitzel Die Kleinen“ (Einwaage: 240 g; UVP 2,99 Euro) in der Tiefkühltruhe erhältlich. „Oft geht es im Alltag hektisch zu und nach einem langen Tag soll das Kochen möglichst unkompliziert, aber trotzdem genussvoll und abwechslungsreich sein. Mit den neuen tiefgefrorenen Convenience-Produkten von Gutfried geht das nun ruckzuck“, betont der Hersteller die einfache Zubereitung: Die TK-Chicken Nuggets und TK-Hähnchenschnitzel können in der Mikrowelle, im Backofen oder in der Pfanne zubereitet werden. Quelle & Bild: Gutfried (November 2021)

GV Vandemoortele: Brötchen mit Grübchen

Vandemoortele präsentiert dem Außer-Haus-Markt mit dem „Fossette“ ein neues Produkt, das in der Lage ist, individuelle Sandwich-Kreationen aufzuwerten. Das französisch angehauchte Brötchen der Marke Banquet d’Or ist ein weiches, rundes und flaches Brötchen mit nativem Olivenöl, im Steinofen gebacken und leicht bemehlt. Die charakteristischen Grübchen prägen die handwerkliche Optik und sind wegweisend für die Namensgebung des „Fossette“ (= franz. für Grübchen, Vertiefungen). Es enthält laut Hersteller keine Zusatzstoffe, keine künstlichen Farbstoffe und ist für die vegane Zielgruppe geeignet. Das fertig gebackene Produkt wird einfach aufgetaut, belegt und serviert. Für mehr Knusprigkeit muss es nur kurz im Ofen erhitzt werden. In einem Karton sind drei Beutel zu je elf Stück unterverpackt. Quelle & Bild: Vandemoortele (November 2021)

GV Délifrance: Trendige Pains

Zwei Viennoiserie-Spezialitäten von Délifrance bringen frischen Wind in die Pain-Range: die süßen Snacks „Pain Duo“ (Foto) und „Pain Cappuccino“. Das „Pain Duo“ verbindet weiße Schokolade und Himbeerpüree in einem zartblättrigen Butter-Plunderteig, abgerundet von einem knusprigen Zucker-Topping. Das Stückgewicht liegt bei 100 Gramm. Das „Délifrance Cappuccino“ (85 g) will nicht nur die Fans der italienischen Kaffeespezialität begeistern: Der Plunderteig enthält eine Kaffee- und eine Milch-Cremefüllung sowie ein knuspriges Topping aus hellen und dunklen Schoko-Kügelchen. „Beide Pains sind eine trendige Alternative zum traditionellen Pain au Chocolat“, so Délifrance.   Quelle & Bild: Délifrance Deutschland   (November 2021)

GV Ardo: Patty aus Roter Beete

Der belgische Hersteller Ardo präsentiert einen„Rote-Beete-Burger“: Dieser knusprige, vorgebackene Gemüse-Patty aus Roter Beete und Kidneybohnen eignet sich sowohl als Beilage als auch als veganer oder vegetarischer Burger, so das Unternehmen mit Deutschlandsitz in Ratingen. Mit seiner roten Farbe, runden Form und der ballaststoffreichen Textur will er eine geeignete Alternative zum traditionellen Burger sein und sofort Farbe auf den Teller bringen.   Quelle & Bild: Ardo   (November 2021)

Online Every. erweitert Produktsortiment um Smoothies

Das Berliner Start-Up Every. Foods erweitert sein Produktsortiment um eine weitere Kategorie: Vier Smoothies in erfrischenden Geschmacksrichtungen ergänzen das Angebot rund um die Feel-Good-Bowls und knusprigen Brote. „Magic Mint“, „Mango Morning“, „Raspberry Rise“ und „Açaí Bloom“ wollen bewusste Genießer mit der Tagesdosis an Vitaminen aus Früchten und Gemüse versorgen. Je nach gewünschter Konsistenz lassen sich neben den klassischen Smoothies auch leckere (Frühstücks-)Bowls zaubern. „Schockgefroren geliefert bieten sie die perfekte Kombination aus gesunden Zutaten und fruchtigem Genuss!“, schwärmt das im März 2020 gegründete Start-up. Die neuen Every. Smoothies sind im Online-Shop unter every-foods.com erhältlich. Quelle & Bild: every. (Oktober 2021)

LEH Ditsch: Für das Genießerfrühstück

Ditsch erweitert das LEH-Sortiment für die TK-Truhe: „Laugen-Buttercroissants“ zum Selbstaufbacken heißen die Neulinge der Mainzer, die sich ideal für ein ausgiebiges und stressfreies Frühstück am Wochenende anbieten. Ein Beutel enthält sechs belaugte Butterplunder-Teiglinge à 60 g, die bereits vorgegärt sind und dem Verbraucher eine hohe Gelingsicherheit bieten, so Ditsch. Die „aufmerksamkeitsstarke Premium-Verpackung“ mache das Neuprodukt, auch wegen der hohen Markenbekanntheit von Ditsch, zu einem Highlight in den Tiefkühltruhen des LEH.   Quelle & Bild: Ditsch   (September 2021)

LEH Iglo: Revolution eines Klassikers

Seit knapp zwei Jahren launcht Iglo unter der Marke Green Cuisine pflanzenbasierte Produkte. Neuester Coup: ein Veggie-„Hühner“-Frikassee. „Mit Spargel, Pilzen, Erbsen und Karotten schmeckt’s wie früher“, schwärmt Iglo über das Fertiggericht, bei dem Erbsenprotein und Weizen die Rolle des Huhn übernehmen. „Für viele Verbraucher gibt es noch einige Hürden bei der Zubereitung von fleischfreien Klassikern. Mit dem vegetarischen ,Hühner’-Frikassee bringen wir die einzigartige, schnelle, fleischfreie Alternative des beliebtesten Fertiggerichts der Deutschen“, sagt Annika Heuck, Brand Managerin bei Iglo. Schnell zur Hand und mit gewohnt leckerem Geschmack sei das Frikassee genau das Richtige für alle, die ihr Lieblingsgericht fleischfrei genießen wollen. Quelle & Bild: Iglo (September 2021) 

GV Aryzta: Streuselschnecke mit Schoko

Streuselschnecken sind Klassiker in der Backtheke – ob als Begleiter für den Frühstücks- und Nachmittagskaffee oder für das für das To-go-Geschäft. Aryzta, Spezialist für Convenience-Backwaren, bietet nun eine dunkle Variante der Streuselschnecke an: die „Schoko Streuselschnecke“, die mit ihrer dunklen Farbe für Aufmerksamkeit in der Backtheke sorgen soll. Das Hefegebäck ist bereits fertig gebacken und mit weißem Fondant abgefädelt. Dies reduziere den Aufwand beim Veredeln, so Aryzta. Die tiefgefrorene „Schoko Streuselschnecke“ (150 g) ist nach 60 Minuten Auftauzeit bereits verkaufs- und verzehrfertig. Quelle & Bild: Aryzta (September 2021)

GV Salomon FoodWorld: Neue grüne Helden

Seit Anfang des Jahres bringt Salomon FoodWorld seine Topseller als plant-based Variante heraus. Jüngster Neuzugang in der Green Heroes-Range sind die „Plant Chik’n Nuggets“. Der vegane Snack auf Basis von Weizenprotein verspricht authentischen „Chik’n-Taste“, so Foodservice-Spezialist Salomon und betont: „Der kleine grüne Held ist optisch, geschmacklich und von der Konsistenz nicht vom Original zu unterscheiden und besteht garantiert jeden Gäste-Test.“ Die Vegan-Variante des Kundenlieblings biete sich in der Gastronomie als Snack für große und kleine Gäste an: Ob als Fingerfood-Star zu allen Anlässen, als knusprige Krönung auf der Salat-Bowl oder als Hero im To-go-Geschäft. Quelle & Bild: Salomon FoodWorld (September 2021)

GV Traiteur de Paris: Schoko-Nuss-Riegel

Traiteur de Paris präsentiert einen brandneuen Schoko-Nuss-Riegel als Ergänzung seines Nachspeisensortiments: den „Rocher Chocolat Noisette“. Unter dem Schokoladenüberzug (aus 59 % Kakao), bestreut mit Haselnusssplittern, verbirgt das Dessert eine Mischung aus Schokolade, Nougatcreme und Waffel, einen Keks mit Kakao und Haselnüssen sowie ein Mousse aus dunkler Schokolade. Einzeln verpackt ist der „Rocher Chocolat Noisette“ für jede Art von Gastronomie geeignet. Er wird in der Bretagne aus UTZ-zertifizierter Schokolade ohne Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und Farbstoffe hergestellt. Die Verpackungseinheit beträgt 16 Stück à 65 g (1,040 g). Der „Rocher Chocolat Noisette“ muss lediglich aus seiner Packung entnommen und anschließend 3 Stunden bei +4 °C im Kühlschrank aufgetaut werden.   Quelle & Bild: Traiteur de Paris   (September 2021)

LEH Coppenrath & Wiese: Neue Käsekuchen

Mit dem „Käsekuchen“ aus der Range Café Landhaus und dem „Beeren-Schmand-Kuchen“ aus der Range Kuchenliebe will Coppenrath & Wiese den Herbst versüßen und für mehr Abwechslung auf der Kaffeetafel sorgen. Der „Käsekuchen“ (650 Gramm, 3,99 Euro UVP) ist einzeln entnehm- und portionierbar und enthält eine cremige Käsemasse mit Zitronennote auf einem Mürbeteigboden. Die Markteinführung wird im Rahmen eines ganzjährigen Unterstützungsprogramm für alle Blechkuchen mit TV-Spots und PoS-Maßnahmen sowie Online-Aktivitäten auf Facebook, Instagram, Pinterest und Kuchenkult begleitet. Beim „Kuchenliebe Beeren-Schmand-Kuchen“ (860 Gramm, 4,99 Euro UVP) trifft eine cremig-gebackene Schmandfüllung mit Vanillegeschmack auf rote und schwarze Johannisbeeren, ein Mürbeteigboden rundet die Rezeptur ab.   Quelle & Bild: Coppenrath & Wiese   (September 2021)

LEH McCain: Vier Mal Fingerfood für den LEH

Die wachsende Fingerfood-Kategorie ruft jetzt auch McCain auf den Plan: „Wir sind bereits sehr erfolgreich mit der Submarke ‚P!ckers‘ im Foodservice international aktiv und wollen mit unserer hohen Fingerfood-Kompetenz und Erfahrung nun im LEH ein weiteres starkes Standbein aufbauen“, sagt Arne Tiemann, Sales Director DACH & CE. McCain führt die neue „P!ckers“-Range in vier Sorten ein: die Cheddar-cremigen „Nacho Cheese Triangles“, die mediterran-tomatigen „Cheesy Italian Pops“, die knusprig-schmelzenden „Mini Mozzarella Sticks“ und die süßlich-würzigen „Crispy Onion Rings“. Alle sind schnell und einfach im Ofen und im Airfryer zubereitet sowie je nach Sorte alternativ in der Pfanne oder Fritteuse, so McCain. Quelle & Bild: McCain (September 2021)

LEH Kissyo: Mochis in drei Sorten

„Snacktakuläre Glücksbällchen“ nennt Fresh Five seine neuen Mochis, die außen aus Reisteig und innen aus Eis bestehen. Mochis stammen aus der asiatischen Eis-Tradition und sind ursprünglich ein kleiner japanischer Neujahrskuchen mit Reisfüllung, der jetzt mit cremigem Eis gefüllt den Siegeszug um die Welt antritt. Unter seiner Marke Kissyo bietet Fresh Five Mochis in drei Sorten an: als „Kissyo Bio Mochis Vanille Joghurt“, „Kissyo Bio Mochis Kokos“ (vegan) und „Kissyo Bio Mochis Blaubeere“ (vegan), jeweils im Multipack mit sechs Mochis à 35 g. Der UVP liegt bei 6,99 Euro.   Quelle & Bild: Fresh Five   (August 2021)

LEH Dr. Oetker: Neue La Mia Grande mit Rucola

Tiefkühlpizza-Freunde erleben ab September ihr grünes Wunder: Mit der „Rucola Pomodori e Mozzarella“ findet die erste La Mia Grande in einer grünen Verpackung ihren Weg in die TK-Truhen. Mit einem Durchmesser von fast 30 Zentimetern bietet sie ausreichend Platz für Mozzarella, Cocktailtomaten – und zum allerersten Mal bei Dr. Oetker: Rucola! Der Markt der größeren Premium-Pizzen konnte zuletzt deutlich wachsen. La Mia Grande ist mit einem Umsatzplus von rund 10 Prozent an diesem Trend beteiligt. Von der „Rucola“-Pizza erhofft sich Dr. Oetker jetzt einen zusätzlichen Wachstumsschub. Sie ist nach der „Rindersalami mit Hanf“ die zweite La Mia Grande, die das Bielefelder Unternehmen als Special Edition markiert. Quelle & Bild: Dr. Oetker (August 2021)

LEH Escal: Bestseller in Bio-Qualität

Seafood-Spezialist Escal präsentiert seinen Bestseller White Tiger Garnelen jetzt auch als Bio-Produkt. Die „Escal Bio White Tiger Garnelen“ stammen aus zertifizierter, ökologisch ausgerichteter Aquakultur in Lateinamerika. Dort genießen die Tiere hohe Bewegungsfreiheit und eine artgerechte Ernährung, so Escal. Die Garnelen werden direkt nach der Ernte geschält und im Escal-Werk in Straßburg veredelt, gekocht, glasiert und tiefgefroren. Sie sind laut Hersteller frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen oder Aromen. Die LEH-Kunden erhalten „Escal Bio White Tiger Garnelen“ in der 250-Gramm-Packung: „Perfekt für einen Zwei-Personen-Haushalt und nach dem Auftauen sofort servierbereit“, betont Escal.   Quelle & Bild: Escal   (August 2021)

GV Les vergers Boiron: TK-Fruchtpürees mit geschützter geografischer Angabe

Die Franzosen von Boiron Frères gelten als Erfinder der tiefgefrorenen Fruchtpürees. Seit Jahrzehnten bieten sie unter der Marke Les vergers Boiron Konditoren, Köchen, Eisherstellern, Barkeepern & Co. das Beste aus der Frucht – ganz convenient. Neu im Sortiment sind Pürees aus Früchten mit geschützter geografischer Angabe (g.g.A.), die zudem ohne Zuckerzusatz sind. Das Gütesiegel g.g.A. mit seinen hohen Anforderungen an Qualität und Frische bietet Gastronomen eine Garantie für ausgezeichnete Qualität. Zum neuen „g.g.A.“-Portfolio von Les vergers Boiron gehören die Pürees „100 % Clémentine de Corse“ aus korsischen Clementinen, „100 % Limone de Siracusa“ aus sizilianischen Zitronen und „100 % Blutorange aus Sizilien“, dessen Früchte unweit des Vulkans Ätna wachsen – garantiert. Quelle & Bild: Boiron Frères (August 2021)

GV Agro Food: Gemüsesuppen als TK-Pellets

Die Zahl der angehenden Köche hat sich seit 2010 halbiert. Gleichzeitig sind die Ansprüche der Gäste gestiegen – ein Dilemma für die Gastronomie. Eine Lösung, die guten Geschmack, gesunde Zutaten und effiziente Küchenprozesse verbindet, bringt jetzt das Münchner Unternehmen Agro Food auf den Markt: fix und fertige Suppen in sieben gemüsigen Sorten, die nur noch erhitzt werden müssen. Der Clou: Agro Food bietet die Suppen als tiefgekühlte Pellets an, abgefüllt in Beutel zu 2,5 kg, wobei 100 g TK-Pellets jeweils 1 dl Suppe ergeben. Wie hausgemacht schmecken die Suppen, schwärmt Agro Foods. Die Range umfasst „Broccoli Crèmesuppen“, „Kohlrabi-Erbsen Crèmesuppen“, „Pastinaken Crèmesuppen mit Petersilie“, „Karotten Crèmesuppen mit Ingwer“, „Süsskartoffel Crèmesuppen mit Kokos und Curry“, „Tomaten Crèmesuppen mit Basilikum“ und „Kürbis Crèmesuppen Butternut“. Quelle & Bild: Agro Food (August 2021)

LEH Coppenrath & Wiese: Pflaume spontan

Die Range „Spontaner Genuss“ von Coppenrath & Wiese bekommt ab Ende August Zuwachs: Die Mettinger bringen „Pflaumen-Kuchen“ (530 Gramm, UVP 3,89 Euro) in die Kühlregale des LEH. Der lockere Rührteig mit Pflaumen ist direkt verzehrfertig und will mit einer Frische wie vom Bäcker überzeugen. „Die feine Zimtnote und goldbraunen Streusel machen den saisonalen Genuss perfekt“, schwärmt der Hersteller. Für das Innovationskonzept „Spontaner Genuss“ werden die Produkte tiefgekühlt in den Lebensmitteleinzelhandel angeliefert und dort bedarfsgerecht für die Kunden aufgetaut. Anschließend bleiben die Produkte sechs Tage in der (Plus-)Kühlung frisch.   Quelle & Bild: Coppenrath & Wiese   (August 2021)

GV Aviko: Crunchy Shapes Grip ‘n Dip

Mit ihrer speziellen U-Form und knusprigem Coating soll die neue Pommes-Sorte „Crunchy Shapes Grip ’n Dip“ zum Teilen und gemeinsamen Genießen nach dem Re-Start der Gastronomie einladen. Die tiefgefrorenen „Grip ’n Dip“ sind vorfrittiert in Sonnenblumenöl, glutenfrei und vegan. Sie sind ideal als Vorspeise oder als Snack mit einer Sauce zum Löffeln und Dippen, so Aviko. Aber sie passen auch als Beilage zu einem Gourmet-Burger oder zu einem veganen bzw. vegetarischen Gericht. „Selbst für Take-away und Lieferservice sind ‚Grip ’n Dip‘ ein knuspriger Genuss, denn ihr spezielles Coating hält sie bis zu 20 Minuten nach Zubereitung warm und kross“, verspricht das niederländische Unternehmen mit Deutschlandsitz in Rain.   Quelle & Bild: Aviko   (Juli 2021)

GV Transgourmet Seafood: Plant-Based-Fisch für den Außer-Haus-Markt

Der Veggie-Boom erreicht den Außer-Haus-Markt. Transgourmet Seafood antwortet auf die steigende Nachfrage jetzt mit rein pflanzenbasierten Fisch- und Meeresfrüchteprodukten. Das neue Sortiment umfasst vegane Sashimi Saku-Blöcke für das Sushi-Topping in den Varianten Lachs und Thunfisch, veganen Backfisch auf Basis von hellen Gemüsesorten (z. B. Blumenkohl), Jackfrucht oder Soja. Außerdem stehen zur Auswahl vegane Knusperfilets, Fischfrikadellen, Nuggets, Fischstäbchen und Kibbelinge. Ergänzt wird das Angebot um vegane Flakes nach Thunfischart auf Sojabasis, die als Pizzabelag dienen können. Zudem bietet der Großhändler vegane Tintenfischringe und vegane Shrimps in Zitronenpanade (Foto). Alle Produkte sind laut TG Seafood ohne Palmöl und Gentechnik hergestellt und enthalten die fischtypischen Nährstoffe wie Proteine und Omega-3-Fettsäuren. Quelle & Bild: Transgourmet Seafood (Juli 2021)

GV Baker & Baker: Vegane Cookies

Die neuen veganen „Cookies B&B Dark Choc Cookie Puck“ (80 g) von Baker & Baker bestechen mit 30 Prozent Schokoladenstückchen aus echter belgischer Schokolade, einer abgerundeten Kakaonote und Clean-Label-Rezeptur: Sie werden laut Hersteller ohne künstliche Aromen und Konservierungsstoffe und mit zertifiziertem Palmöl der Klasse Segregated hergestellt. Das Handling ist dabei denkbar convenient, betont der TK-Bäcker mit Deutschlandsitz in Bremen: einfach die tiefgefrorenen Cookie-Teiglinge 15 bis 17 Minuten bei 160 bis 170 Grad abbacken. Die Cookies sind bei Raumtemperatur fünf Tage verkaufsfähig. Ein sortenreiner Karton enthält 96 tiefgekühlte „B&B Dark Choc Cookie Pucks“.   Quelle & Bild: Baker & Baker   (Juni 2021)

LEH C&W macht Lust auf Schoko-Torte

Es geht doch nichts über Schokolade! Das hat sich auch die Conditorei Coppenrath & Wiese gedacht und die Produktrange „Lust auf Torte“ um einen absoluten Klassiker ergänzt. Die „Lust auf Torte Schokolade“ (390 Gramm, 3,86 Euro UVP) vereint einen knusprigen Schoko-Crumble-Boden aus Keksbröseln mit zweierlei Schokoladensahne: eine Schicht aus Zartbitter, in die Schokotropfen eingebettet sind, und eine aus Milchschokolade. Einen modernen Look bekommt die Kreation durch die feine Dekoration mit weißen und dunklen Schokoladenstückchen sowie Schokocremeglasur. Ab Juli ist die Neuheit im Lebensmitteleinzelhandel verfügbar. Quelle & Bild: Coppenrath & Wiese (Juni 2021)

GV Aryzta macht die Pizza zur Schnecke

Tomaten, Käse und Basilikum: Mehr brauchte es nicht für einen königlichen Geschmack. Diese genauso einfache wie köstliche Pizzakreation wurde zu Ehren der damaligen Königin von Italien Margherita genannt. Der Schweizer TK-Bäcker Aryzta hat den Klassiker jetzt neu erfunden und in Form eines Plundergebäck zu einer Schnecke gerollt. Der Plunderteig ist dabei mit fruchtigem Tomatenkonzentrat gefüllt und mit einer Käsezubereitung bestreut. Die „Pizzaschnecke Margherita“ kann kalt und warm angeboten und ganz nach Gusto veredelt werden. Das tiefgekühlte Produkt wird ohne Antauen 22 – 24 Minuten bei 165 – 175 °C mit Dampf gebacken. Quelle & Bild: Aryzta (Juni 2021)

LEH Gleich zwei neue Gustavo Gusto-Pizzen

„Prosciutto e Ananas“ und „Salame Piccante“ heißen die beiden Neuzugänge im Sortiment von Gustavo Gusto. „Die Nachfrage nach unseren Tiefkühlpizzen ist ungebrochen. Wir kommen deshalb dem großen Wunsch unserer Pizza-Fans nach und bringen eine neue Steinofenpizza mit Schinken und Ananas und eine pikante Salamipizza auf den Markt“, sagt Christoph Schramm, Gründer von Franco Fresco, dem Unternehmen hinter der Marke Gustavo Gusto. „Die Käufer können nun unter acht unterschiedlichen Gustavo-Gusto-Pizzen auswählen. Damit setzen wir unseren Erfolgskurs, der erst vor fünf Jahren als Start-up begonnen hat, weiter fort“, so Schramm, dessen Unternehmen gerade im thüringischen Artern ein zweites Werk baut. Quelle & Bild: Franco Fresco (Juni 2021)

LEH Alpenhain im Fußballfieber

Pünktlich zur EURO 2021 dreht sich bei der Familienkäserei Alpenhain alles um Fußball: „Das Runde muss ins Eckige” heißt das Aktionsprodukt passend zum Großereignis, das die Form eines Balles und eines Tores nachahmt. Minutenschnell zubereitet, eignen sich die milden Mozzarella-Sticks in Kräuterpanade, kombiniert mit Back-Camembert Minis, als vegetarischer Snack nicht nur für die Halbzeitpause. Wie alle Alpenhain-Produkte ist auch dieser Käsesnack vegetarisch und kommt laut Hersteller ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungs- und Farbstoffen aus. Das Aktionsprodukt von Alpenhain ist für kurze Zeit in ausgewählten Super- und Verbrauchermärkten in Deutschland und Österreich verfügbar.    Quelle & Bild: Alpenhain   (Juni 2021)

LEH Chewow: Veggie-Power dank Ackerbohne

Das Bremer Start-up Chewow setzt für seine veganen Produkte auf innovative regionale Basiszutaten. Hauptrolle bei den Sortimentsneulingen „Vischstäbch*n“ und „Las*gne“ spielen Ackerbohnen aus Norddeutschland. „Wir sind die neue Generation an Fleischalternativen. Für unsere Mission denken wir um die Ecke, gehen wir Risiken ein, erfinden uns immer wieder neu“, sagen die Gründer Marlo Kockerols und Federico Krader. Die „Vischstäbch*n“ lassen sich in unter zehn Minuten in der Pfanne oder im Ofen zubereiten. „Die knusprige Panade sowie das bissfeste und gleichzeitig fluffige Innenleben sorgen in der Kombination für geschmacklichen Hochgenuss“, schwärmen die Bremer. Auch die „Las*gne“ bestehend aus Möhren, Ackerbohnengeschnetzeltes, Béchamelsauce und Pasta garantiere Gaumenfreude ganz ohne tierische Zutaten. Quelle & Bild: Chewow (Mai 2021)

LEH Iglo mit veganen „Fischstäbchen“

Iglo erweitert seine pflanzenbasierte Produktlinie Green Cuisine um einen neu interpretierten Klassiker: die veganen „Fischstäbchen“. Damit bietet der Fischstäbchen-Pionier nun auch eine rein pflanzliche Variante in seiner Stäbchen-Range an. Die auf Reis- und Weizenprotein basierenden tierfreien „Fischstäbchen“ punkten mit der originalen Panade, authentischem Geschmack, viel Omega-3 und einer kurzer Zutatenliste, so Iglo: Die Neuheit kommt ohne künstliche Farb- und Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker aus und ist mit Nutri-Score B gekennzeichnet (UVP: 2,99 Euro). Quelle & Bild: Iglo (Mai 2021)

LEH Dr. Oetker: Klassiker im großen Format

Ab Juni 2021 beliefert Dr. Oetker Fans der großformatigen Pizza mit einer neuen Sorte: Die „La Mia Grande Speciale“ (UVP: 3,49 Euro) vereint drei beliebte Pizzabeläge auf einem typisch italienischen Teig. Salami- und Schinkenscheiben sowie Champignons sollen im Zusammenspiel mit einer Tomatensoße und Mozzarella für ein intensives Genusserlebnis sorgen. Die La Mia Grande passt mit ihrem größeren Durchmesser genau in den heimischen Backofen, so Dr. Oetker, und ist in fünf bis acht Minuten bei 250 Grad (Ober-/Unterhitze) fertig gebacken. Für ein besonders authentisches Pizzaergebnis sollte die Tiefkühlpizza während der Aufheizphase bereits antauen, betonen die Bielefelder. Quelle & Bild: Dr. Oetker (Mai 2021)

LEH Iglo mit neuen „Veggie Love“-Gemüsepfannen

Iglo schreibt seine „Veggie Love“-Story fort: Die neuen Kapitel tragen die Titel „Gemüse Curry mit Kokos-Sauce“ und „Gemüse à la Mediterran mit Tomaten-Sauce“ und erweitern die Range auf jetzt zehn Produkte. Die Pfannen seien gesunde Fertiggerichte, könnten aber auch als Basis bzw. Rezeptinspirationen dienen, so Iglo. Genau diese Flexibiltät begeistere insbesondere junge Konsumenten, die auf der Suche nach schnellen und gesunden Gerichten seien. Die „Veggie Love“-Variante „Gemüse Curry mit Kokos-Sauce“ punktet dabei u.a. mit Brokkoli, Karotten, Mini-Maiskolben und Wasserkastanie, die Pfanne „Gemüse à la Mediterran mit Tomaten-Sauce“ mit gegrillter Zucchini, gebratener Aubergine und Kichererbsen. Beide Produkte (je 400 g) sind seit der KW 19 für 3,99 Euro (UVP) erhältlich. Quelle & Bild: Iglo (Mai 2021)

LEH/GV Nomoo mit limitierter Sommersorte

Nomoo, Hersteller von rein pflanzlichem Speiseeis aus Köln, nimmt seine limitierte Sommer-Edition „Ingwer-Zitrone“ von 2020 erneut ins Portfolio auf. Das vegane Eis enthält pro 500 g 32 g Ingwer. Erhältlich ist das nachhaltige „Eis ohne Kuh“ im 120-ml-Becher (mit integriertem Holzlöffel) und im 500-ml-Becher im LEH, etwa bei Rewe oder Edeka, sowie im Biofachhandel. Die kleinen und großen Becher gibt es außerdem im Nomoo-Onlineshop, die kleinen auch als Dessert in der Gastronomie. Quelle & Bild: Nomoo (Mai 2021)

GV The Vegetarian Butcher: Der „Raw NoBeef Burger“ kommt

The Vegetarian Butcher ist die am stärksten wachsende Marke von Unilever Food Solutions, jetzt erweitert der Veggie-Spezialist sein Sortiment um den veganen ‚Raw NoBeef Burger‘. „So ein Produkt haben wir noch nie entwickelt. Näher kann man an Fleisch nicht herankommen”, schwärmt Tim Warren, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung bei The Vegetarian Butcher. Der 113 Gramm schwere, tiefgefrorene Patty sehe einem rohen Burger vor der Zubereitung zum Verwechseln ähnlich, betont The Vegetarian Butcher. Und: „Nach dem Grillen oder Braten schmeckt es saftig wie ein Beef Burger und hat eine authentische Fleischstruktur. Dafür sorgen Proteine aus den hauptsächlich drei pflanzlichen Quellen Soja, Weizen und Kartoffel.“ Quelle & Bild: Unilever Food Soultions (Mai 2021)

LEH Followfood: Eis auf Mandel- und Cashewbasis

Mit vier neuen veganen Sorten aus einer italienischen Eis-Manufaktur erweitert Followfood sein Bio-Eis-Portfolio: Anfang 2020 waren drei neuartige Gemüse-Frucht-Kombinationen und ein reines Frucht-Sorbet in den Handel eingeführt worden. Ab Mitte Mai erreichen mit „Vanille“, „Schoko“ (Foto), „Vanille & Himbeere“ (jeweils auf Mandelbasis) sowie „Kokos“ (auf Cashewbasis) vier weitere Eissorten in Bio-Qualität sowohl den LEH als auch den Fachhandel. Aus dem Verkauf jeder Packung fließen je 5 Cent in die Bodenretter-Initiative, um regenerative Landwirtschaftsprojekte zu fördern. Zudem werden alle Produkte klimaneutral produziert, betont der nachhaltige Lebensmittelpionier vom Bodensee.   Quelle & Bild: Followfood   (Mai 2021)

GV Lamb Weston: Kartoffel trifft Hopfen

Mit den neuen „Brewer’s Wedges“ bringt Lamb Weston eine Kombination aus Kartoffel-Wedges und knuspriger Hopfen-Veredelung in den Außer-Haus-Markt. Ihren natürlichen Look erhalten die Wedges durch ihren unregelmäßigen Schnitt in drei Größen. Dadurch sehen sie aus wie vom Küchenchef von Hand geschnitten. „Durch ihre dezent hopfige, leicht bittere Note harmonieren die Brewer’s Wedges bestens mit anderen Aromen in jedem Menü, unterstützen sie, überlagern sie aber nicht“, betont der weltweit agierende Kartoffelspezialist. Zubereitet wird das Neuprodukt in der Fritteuse, ausgeliefert wird es über den Großhandel in Gebindegrößen von 4x 2,5-kg-Beuteln pro Karton.   Quelle & Bild: Lamb Weston   (April 2021)

GV Back Shop: Neues Superfood-Trio

Mit dem „NurKorn Haferbrot“ ohne Weizenmehl und Hefe trifft Back Shop den Nerv der Zeit, denn ernährungsphysiologisch interessante Produkte werden bei den Kunden immer beliebter. Seit April bietet der Servicepartner für Großhandel und Industrie das „NurKorn Brot“ daher in drei neuen Varianten an – mit Chia-Samen, Quinoa und Goji-Beeren (Foto). Außerdem erweitert der „Veggie-Riegel“ Back Shops Haferflocken-Familie. Dieses Hafervollkornkleingebäck enthält neben dem vollen Haferkorn auch noch andere hochwertige Zutaten wie Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Sesam und Leinsamen.   Quelle & Bild: Back Shop   (April 2021)

LEH Galileo launcht drei vegane Mini-Pizzen

Vegan und convenient? Das passt!, ist Galileo überzeugt. Das Unternehmen aus Trierweiler launcht deshalb jetzt drei tierproduktfreie Mini-Pizzen in den Sorten „Spinat“, „BBQ“ und „Pomodori“. In den Handel kommt die Range in einer praktischen 12er-Schachtel. Mit der Vegan-Initiative will Galileo nicht nur neue Verbraucherbedürfnisse bedienen. Der TK-Spezialist hat nach eigenem Bekunden auch die eigenen Nachhaltigkeitsbestrebungen im Blick. Der bessere CO2-Fußabdruck der veganen Mini-Pizza ist ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der eigenen, für 2021 gesetzten Nachhaltigkeitsziele, so Galileo. Quelle & Bild: Galileo (April 2021)

LEH Wildzeit: Neue Marke für nachhaltigen Wildfisch

„Meer Vielfalt wagen“, heißt es bei Ökofrost. Die Berliner präsentieren mit Wildzeit eine neue Marke für nachhaltigen Wildfisch. Wildzeit hat Ökofrost in Zusammenarbeit mit Naturland entwickelt, um den „hohen eigenen Maßstäben an Nachhaltigkeit gerecht zu werden“, wie das Unternehmen betont. Seit Februar bereichern „Seelachs Fischstäbchen“ in Bio-Dinkelpanade, „Seelachs Filets“, „Seelachs Knusperli“ im Bio-Dinkel-Backteig und eine Pizza „Tonno Piccante“ mit Thunfisch, Zwiebeln und Chili-Schärfe den Markt (Foto). Die vier Produkte sind laut Ökofrost nach Naturland Wildfisch-Kriterien zertifiziert und klimaneutral hergestellt. Quelle & Bild: Ökofrost (April 2021)

LEH Schwarmstedter mit Raspel-Rösti

Ab April sollen die neuen „Raspel-Rösti“ von Schwarmstedter aus frischen, besonders rustikal geraspelten Kartoffeln im Handel für zusätzliches Umsatzpotenzial sorgen. Die gluten- und laktosefreie sowie vegane Rösti-Spezialität punktet mit crispy Mundgefühl und „Homemade“-Look, sie eignet sich sowohl als Fingerfood wie auch als herzhafte Beilage zu Salat oder Fleischgerichten. Hergestellt ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe, künstliche Aromen oder Farbstoffe, werden für die „Raspel-Rösti“ ausschließlich Kartoffeln aus heimischen Anbaugebieten verwendet werden. Die Zubereitung der in Rapsöl vorgebackenen TK-Produkte erfolgt im Backofen, in der Pfanne oder in der Fritteuse (300 g, UVP 1,49 Euro).   Quelle & Bild: Schwarmstedter   (März 2021)

LEH Block House: Snackige Nuggets

Außen mit knusprigen Cornflakes ummantelt, innen herzhaftes Rindfleisch in Block House-Qualität, so präsentiert Block House seine neuen „Beef Nuggets“. Der innovative Klassiker ist laut der Block Gruppe mit Sitz in Hamburg der perfekte Snack für Groß und Klein, ob als Vorspeise, Fingerfood oder für zwischendurch. Die vorgegarten Beef Nuggets in der 300-g-Verpackung sind seit kurzem im Tiefkühlregal für 5,99 Euro (UVP) erhältlich.   Quelle & Bild: Block Gruppe   (März 2021)

GV Hilcona: Mehr von Green Mountain

Mit vier Neuheiten erweitert Hilcona sein Green-Mountain-Sortiment: Auf Basis von Rapsöl und Erbsenprotein präsentiert sich die „Green Mountain“-Fleischkäsealternative. Der vegane Fleischkäse ist laut Hilcona der einzige seiner Art – es gibt kein vergleichbares Konkurrenzprodukt. Die Tataralternative von The Green Mountain wird als pflanzlicher Aufstrich auf Basis von Ackerbohnenmehl kalt serviert, z.B. als Aufstrich für Brot und Brötchen. All das, was man normalerweise mit konventionellem Hack zubereiten kann, lässt sich auch mit dem „Green Mountain“-Gehacktem machen, so Hilcona – ganz gleich ob Hacksteak oder Bolognese. Die veganen „The Green Mountain“-Balls schließlich fungieren als Alternative zu klassischen Fleischbällchen.   Quelle & Bild: Hilcona   (März 2021)

LEH Dr. Oetker launcht erste vegane Ristorante

Immer mehr Menschen verzichten bei ihrer Ernährung auf tierische Produkte. Seit diesem Monat muss das keinen Verzicht mehr auf eine Ristorante-Pizza bedeuten, denn mit der „Margherita Pomodori“ serviert Dr. Oetker die erste vegane Variante im Sortiment. Statt Käse findet eine würzige Alternative auf Basis von Kokosöl ihren Platz auf dem knusprig-dünnen Ristorante-Boden. Damit ist die Neuheit für alle geeignet, die sich frei von tierischen Zutaten ernähren müssen oder möchten. Farbtupfer erhält die Pizza-Neuheit mit einer Auflage aus roten Cocktailtomaten sowie grünem Kräuter-Pesto. Marinierte Tomatenstückchen runden das vegane Geschmackserlebnis ab. Die UVP beträgt 3,29 €. Quelle & Bild: Dr. Oetker (März 2021)

GV Nordsee jetzt mit Veggie-Fisch

Bei Nordsee wird Fisch jetzt mit „V“ geschrieben. Seit Februar bietet das Unternehmen die Snack-Klassiker „Backfisch-Baguette“ und „Fish & Chips“ auch in einer pflanzenbasierten Variante als „Backvisch-Baguette“ bzw. „Visch & Chips“ an. Damit besetzt das Bremerhavener Unternehmen nach eigenen Angaben als erste Quick-Service-Restaurant-Marke das Thema plant-based Fisch. Die Fisch-Alternativen, die laut Nordsee „genauso lecker und gesund wie echter Fisch“ sind, bestehen ausschließlich aus natürlichen Zutaten, ohne Verwendung von Sojabohnen und ohne künstliche Zusatzstoffe. Ab April soll der Veggie-Fisch in ausgesuchten Städten auch über die Lieferdienst Wolt und Lieferando bestellbar sein. Quelle & Bild: Nordsee (März 2021)

LEH Wagner launcht drei fleischfreie Sorten Piccolinis

Veggie-Offensive bei Nestlé Wagner: Nachdem die Saarländer Anfang des Jahres ein veganes „Rustipani Ofenbrot des Jahres“ präsentierten, legen sie jetzt im Segment Piccolinis nach. Im April kommen drei neuen Mini-Pizzen auf den Markt, die vegan oder vegetarisch sind: „BBQ Chicken Style“ ist mit veganen Filetstücken nach Hähnchen-Art aus Sojaeiweiß, roter Paprika sowie roten Zwiebeln und einer BBQ-Sauce belegt. „Bolognese Style“ punktet mit veganem Hack aus Sojaeiweiß sowie Edamer. Die „Spinach Creamy Style“ überzeugt mit Blattspinat, Sonnenblumenkernen und Zwiebeln. Zudem kündigt Wagner an, die komplette Piccolinis-Range ab Mitte 2021 komplett klimaneutral zu stellen. Quelle & Bild: Nestlé Wagner (März 2021).

GV Bakerman lässt Pizzaschiffchen vom Stapel

Leinen los bei Bakerman. Der Bake-off-Spezialist aus Gronau launcht zwei Pizzaschiffchen, die nicht nur spektakulär aussehen, sondern auch fleischfrei sind. Die roten Pizzaschiffchen, natürlich gefärbt mit Roter Bete, sind mit Mais, roten Bohnen und Jackfrucht gefüllt. Der grüne Teil der neuen Bakerman-Flotte verdankt seine Farbe der trendigen Salatpflanze Rucola und hat aromatischen Feta, würzigen Spinat und knackige Haselnüssen an Bord. Die beiden Veggie-Vehikel bieten also allen Snack-Matrosen, die (mal) auf Fleisch verzichten möchten, nicht nur optisch eine leckere Alternative. Quelle & Bild: Bakerman (März 2021)

GV Vandemoortele: 3-mal Schokodonuts

„My Crafties Donuts“ heißt die neue Range von Vandemoortele für den Außer-Haus-Markt: Sie besteht aus drei Donuts mit einer jeweils anderen Schokoglasur. Den Anfang macht der „Pink-White Choco Craftie“ (Foto), bei dem pinke gefriergetrocknete Himbeerflocken einen Kontrast auf dem weißen Donut setzen. Der „My Kids Craftie“ fasziniert mit bunten zerkleinerten Schokolinsen auf einer Fettglasur mit Milchschokoladengeschmack. Beim „My Caramel Art Craftie“ wird die Fettglasur mit dem Geschmack dunkler Schokolade durch goldene Karamellstreifen und karamellisierte Nüsse verfeinert. Die Donuts werden 90 bis 120 Minuten in der geschlossenen Verpackung bei Raumtemperatur aufgetaut.   Quelle & Bild: Vandemoortele   (März 2021)

LEH Followfood: Großformatige Pizzen

Nachhaltigkeitspionier Followfood hat zur digitalen Biofach seinen Bio-Pizza-Bereich durch zwei neue vegetarische Großformat-Pizzen mit je 30 cm Durchmesser erweitert: Die in Meduno in Norditalien im holzbefeuerten Ofen hergestellte Pizza „Big Margherita Bio“ (440 g) punktet mit einem luftig-knusprigen Boden, Tomatenpüree und Mozzarella. Die Pizza „Big Mediterrana Bio“ (530 g) ist mit gegrilltem Gemüse und Mozzarella belegt.   Quelle & Bild: Followfood   (März 2021)

LEH Garden Gourmet: Pizzen für Veggie-Fans

Allen Pizza-Fans, die bewusst auf Fleisch verzichten wollen, bietet Nestlé Wagner unter der Marke Garden Gourmet jetzt erstmals im gesamten LEH drei innovative Produkte. Was sie eint: Ihr Boden besteht aus einem Vollkornteig mit Leinsamen und Quinoa. Die Variante „Veggie Lovers“ (Foto) ist dabei u.a. mit gegrillten Zucchini und grünem Spargel belegt. Die „Protein Lovers“ kommt mit Sojaeiweißstreifen, passierten Tomaten, Mozzarella, gegrillter Paprika und einer Spinatsauce daher. Und die „Pumpkin Lovers“ setzt auf gegrillten Kürbis. Alle Pizzen von Garden Gourmet entsprechen mit einem Durchmesser von rund 27,5 Zentimetern dem Trend zu größeren Pizzen. Quelle & Bild: Nestlé Wagner (Februar 2021)

LEH Iglo baut Green Cuisine aus

Iglo präsentiert einen Lieblingsklassiker tierfrei: Die veganen „Chicken“ Schnitzel aus der Green-Cuisine-Range wollen mit „100 Prozent Veggie Power“ überzeugen, basierend auf Weizenprotein. „Als Quelle von Ballaststoffen passen sie bestens zu einer bewussten Ernährungsweise“, betont Iglo. Die Neuheit kommt ohne Geschmacksverstärker aus und ist mit Nutri-Score A gekennzeichnet. Für ein fleischloses und trotzdem authentisches Geschmackserlebnis sorgt die Iglo-Panade. Der UVP der 200-g-Packung (2 Stück) liegt bei 2,99 Euro. Iglo setzt die veganen „Chicken“ Schnitzel sowie die gesamte Green-Cuisine-Range 2021 weiter durch eine 360°-Kampagne, bestehend aus TV-Spots, digitalen Aktivitäten, POS-Aktionen, Social-Media- sowie PR-Maßnahmen, in Szene.   Quelle & Bild: Iglo   (Februar 2021)

LEH Iglo: „Pastalini“ feiern Comeback

Diejenigen, bei denen es zur Mittagszeit fix gehen muss, dürfen sich über einen prominenten Rückkehrer in die TK-Truhen freuen – denn Iglo bringt mit den „Pastalini“ einen Klassiker zurück ins Sortiment. „Pastalini in Tomatensauce“ und „Pastalini mit ‚Blubb‘-Sauce“ weisen einen hohen Gemüseanteil auf und kommen ohne Geschmacksverstärker, Aromen und Farbstoffe aus. Die Zubereitung in der Pfanne ist laut Iglo gelingsicher und dauert nur 9 bzw. 11 Minuten. Beide vegetarischen Varianten sind mit Nutri-Score B gekennzeichnet. Begleitet wird die „Pastalini“-Rückkehr durch einen Design-Relaunch für alle Iglo-Fertiggerichte und neue Beutel aus recyclingfähigem Monomaterial.   Quelle & Bild: Iglo   (Februar 2021)